Die 10 wichtigsten WordPress Plugins

Plugins sind  kleine Zusatzprogramme, mit denen Du zu Deiner Webseite verschiedene Funktionen hinzufügen kannst. Und sie sind wirklich eine der tollen Sachen an WordPress! 🙂 

Einige Plugins sind "nur" für die Optik Deiner Webseite oder fügen ihr nette Tool hinzu, wie zum Beispiel einen Veranstaltungskalender. Es gibt aber auch einige Plugins, die Deiner Webseite so wichtige Funktionen hinzufügen, daß sie unbedingt zu Deiner Grundausstattung gehören sollten. Welche das sind, und was sie tun, erfährst Du hier!

Die 10 wichtigsten WordPress Plugins

Die folgenden Plugins erfüllen Aufgaben, die für Deine Webseite sehr wichtig sind, z.B. weil sie Dir helfen, das Datenschutzgesetz einzuhalten. Jedes Plugin, das ich aufzähle, enthält einen Downloadlink (einfach auf den rosa Text klicken) und eine kurze Beschreibung.

1. Really simple SSL​Text​​​

Really simple SSL ist ein Plugin, das Deine Webseite ganz einfach in eine SSL Seite umwandelt. SSL bedeutet, daß die Verbindung zu Deiner Webseite verschlüsselt und somit sicher ist. (Du erkennst es daran, daß in der URL-Zeile im Browser aus dem http://... ein https://... geworden ist.) Mittlerweile wird das auch ins Ranking bei Google mit einbezogen. 

2. Cookie notice

Cookie notice ist ein wichtiges Plugin, das Deine Besucher darauf hinweist, daß Du auf Deiner Webseite cookies verwendest. Die DSGVO schreibt Dir sogar vor, daß Deine Webseitenbesucher darauf hingewiesen werden müssen! Somit sorgt das Plugin auch für die rechtliche Richtigkeit Deiner Seite.

3. Shariff Wrapper

Das Plugin Shariff Wrapper erstellt Teilen-Buttons, die Du auf der Webseite einbauen kannst, so wie ich z.B. am Ende dieses Blogartikels. Damit können Deine Beiträge und/oder Seiten ganz einfach mit einem Klick verteilt werden. Das Plugin ist das einzige Social Share Plugin, das datenschutzrechtlich verwendet werden darf.

4. Yoast Seo

Yoast Seo ist das Must-Have Plugin, wenn Du Deine Webseite bei Google nach vorne bringen möchtest. Du kannst dort Keywords, Meta-Beschreibungen und Titel und vieles mehr hinzufügen, und das Plugin macht Dir Vorschläge, was Du an Deinen Seiten und Beiträgen SEO-technisch noch verbessern kannst.

5. Remove IP

Remove IP ist wieder ein Plugin, das Dir hilft, das Datenschutzrecht einzuhalten. Es verhindert, daß die IP-Adressen der Benutzer gespeichert werden (was laut DSGVO ohne deren Einwilligung nämlich nicht erlaubt ist).

Die 10 wichtigsten WordPress Plugins Regina Dambeck

Pin mich auf Pinterest!

6. Antispam Bee

Dieses Plugin ist ein Antispam-Plugin, das Spam-Kommentare erkennt und Dich davor schützt. Das wahrscheinlich bekannteste Anti-Spam-Plugin ist Askimet, aber Antispam Bee ist im Gegensatz zu Askimet datenschutzkonform und daher die beste Alternative.

7. Email address encoder

Auf Deiner Webseite wirst Du (mindestens im Impressum) Deine e-Mail Adresse angeben. Leider gibt es Roboter, im Internet nach Email Adressen suchen, um Dich dann ordentlich vollzuspammen. Email address encoder wehrt diese Roboter ab, indem es Deine Email Adresse in dezimale und hexadezimale Einheiten zerlegt, und sie somit nicht mehr ausgelesen werden kann.

8. Smush image compression

Smush komprimiert (=verringert) die Dateigröße Deiner Bilder, wodurch Deine Webseite schneller geladen werden kann. Trotzdem solltest Du natürlich Deine Bilder vor dem Hochladen schon entsprechend bearbeiten!

9. Updraft plus

Updraft plus ist ein ultra wichtiges Plugin, wenn Du nicht irgendwann in die Verlegenheit kommen willst, Deine komplette Webseite neu aufzubauen. Hoffen wir mal, daß Deine Webseite niemals abstürzt, oder von einem Hacker oder einem Update zerstört wird. Aber was, wenn doch? Kein Problem, wenn Du dieses Plugin installiert hast. Es erstellt eine vollständige Datensicherung Deiner Webseite, mit der Du Deine Seite im Notfall wieder komplett herstellen kannst!

10. WP fastest cache

Mit WP fastest cache verringerst Du die Ladezeit Deiner Webseite, was sich sowohl positiv auf Deine Google Platzierung, als auch auf die Verweildauer Deiner Webseiten-Besucher auswirkt.

11. Maintenance Mode

Bestimmt hast Du schon gemerkt, daß ich nicht 10, sondern 11 Plugins aufgelistet habe 😉 

Ein Extra-Plugin habe ich noch für Dich, das ich - gerade für den Anfang, wo Du Deine Webseite aufbaust - sehr nützlich finde.

Mit Maintenance Mode begibst Du Deine Webseite in den Wartungsmodus und kannst einstellen, welchen Bildschirm Deine Webseitenbesucher in der Zwischenzeit sehen. Sogar mit Countdown. So kannst Du in Ruhe an Deiner Webseite arbeiten, ohne daß der Rest der Welt Dir dabei zusieht.

Wie Du Deine eigene Webseite aufbaust, und was darauf auf keinem Fall fehlen sollte, kannst Du übrigens HIER in diesem Blogbeitrag nachlesen!

Und jetzt bist Du dran: Gibt es irgendwelche Plugins, die Du unersetzlich findest? Dann schreib doch gerne in die Kommentare, welche das sind, und was Dich an ihnen so begeistert! 🙂

Klick auf das Bild!

So registrierst und aktivierst Du Deine eigene WordPress Webseite Freebie

Leave a Reply