So verkaufst du deine Muster bei Spoonflower – mit Video Tutorial

Du träumst von einer Karriere als Stoffdesignerin? Dann starte doch damit, dass du deine Muster bei Spoonflower verkaufst!

Spoonflower ist eine sogenannte Print-On-Demand-Seite (kurz: POD), was so viel heißt wie: Druck auf Nachfrage. Und das bedeutet nichts Anderes, als dass bei Spoonflower nicht Ballenweise bedruckter Stoff im Lager steht, sondern unbedruckter. Auf Bestellung der Kunden wird das entsprechende Design auf den gewünschten Stoff gedruckt und verschickt.

Was hat das jetzt mit dir zu tun? Zum Glück sehr viel: du kannst deine Muster nämlich bei Spoonflower zum Verkaufen zur Verfügung stellen. Die Vorteile sind klar, oder? Du verdienst sofort Geld und musst nicht erst dein Muster-Portfolio an Firmen schicken und Aufträge erhalten.

In diesem Beitrag zeige ich dir, wie das Ganze funktioniert. Und wenn dir das Tutorial als Video-Variante lieber ist, kannst du es dir hier anschauen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bereite deine Muster für den Verkauf vor

Abgesehen davon, dass dein Muster natürlich toll aussehen soll, gibt es ein paar Dinge zu beachten, bevor du es zum Verkaufen hochlädst. 

Jede POD-Seite hat ihre eigenen Anforderungen was die Größe, die Auflösung, das Farbprofil und so weiter angeht. Es ist unprofessionell, wenn du dein Muster auf eine Weise abspeicherst, und diese Datei für alle POD-Seiten verwendest, die du bedienst. 

Sei professionell, wenn du deine Muster bei Spoonflower verkaufst! Achte auf deren Anforderungen, und bearbeite deine Dateien so, dass sie ihnen entsprechen.

Welche Auflösung sollten deine Muster haben?

Spoonflower empfiehlt eine Auflösung von 150 dpi, und ich empfehle dir, diese Auflösung unbedingt zu verwenden! Du kannst deine Muster auch in 300 dpi und sogar in noch höherer Auflösung hochladen (solange die Datei nicht größer als 40 MB ist), allerdings solltest du sehr erfahren im Musterdesignen sein, wenn du diese Option wählst. 

Welche Dateiformate sind möglich?

TIF, GIF, JPEG und PNG sind die Dateiformate, in denen du deine Muster hochladen kannst. Ich nutze in der Regel JPEG und manchmal PNG. 

So verkaufst du deine Muster bei Spoonflower

Pin mich auf Pinterest!

Die Sache mit der Größe...

Falls du schon einmal den Versuch gestartet und ein Muster bei Spoonflower hochgeladen hast, dann sind die Chancen gar nicht so gering, dass das Szenario wie folgt aussah:

Du hast voller Stolz dein Muster hochgeladen, warst völlig begeistert von der Vorschau und hast schließlich mit Herzklopfen deinen Probestoff bestellt. Jeden Tag bist du zum Briefkasten gehüpft, und E-N-D-L-I-C-H hast du den ersehnten Briefumschlag in der Hand gehalten. Aber oh nein, anstatt der erwarteten Freude kam die totale Frustration. 

Das Muster hatte nicht die Größe, die du vorgesehen hast!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von giphy.com zu laden.

Inhalt laden

via GIPHY

Die Lösung dieses Problems ist einfach: du musst wissen, wie du dein Muster in Adobe Illustrator in seiner Originalgröße auf dem Bildschirm sehen kannst.

Der Befehl Ansicht → Originalgröße (oder den Navigator auf 100% stellen) führt meistens leider eben nicht dazu, dass du dein Muster in seiner Originalgröße siehst. 

Hier zu erklären wie das funktioniert, das würde den Umfang dieses Beitrags sprengen, aber du erfährst den Trick in meinem kostenlosen Kurs "Musterdesign für Einsteiger":

Musterdesign für Einsteiger Regina Dambeck

Wenn du deinem Muster die gewünschte Größe gegeben hast, dann speichere es mit 150 dpi und lade es so bei Spoonflower hoch. 

Du kannst die Größe gegenchecken und deinen Probestoff an den Bildschirm halten - dein Muster stimmt jetzt zu 100% mit deiner Datei überein!

Ist dein Muster leicht zu finden? Das bedeutet mehr Verkäufe!

Du kannst einiges dafür tun, dass deine Muster sich möglichst oft verkaufen. Das Wichtigste direkt beim Hochladen: nutze die Felder in der Maske um dein Muster zu beschreiben, und zwar so, dass es leicht zu finden ist!

Wähle gute Tags

Alles fängt mit guten Tags an! Tags sind sozusagen dein Keywords, wähle sie weise!

Das sind gute Tags:

Was ist auf deinem Muster zu sehen?
Das ist das Offensichtlichste und sollte unbedingt als Tag verwendet werden, z.B. Blumen, Raumschiffe, Monster, Bonbons, etc... 

Was ist das übergeordnete Thema?
Z.B. Floral, Raumfahrt, Tiere, Mathematik, Vintage, Retro, etc. Das übergeordnete Thema ist ein oft verwendeter Suchbegriff und somit auch ein wichtiger Tag.

Die Farben, bzw. die Hauptfarbe deines Musters
Wenn dein Muster sehr viele Farben hat, verwende sie nicht alle als Tag, du kannst bei Spoonflower nur 13 Tags vergeben. Aber die zwei bis drei Hauptfarben sind sinnvolle Tags.

Für wen ist das Design und wofür eignet es sich besonders gut?
Hast du vielleicht ein Muster für Kinder gemacht? Und eignet es sich besonders gut für Kinderzimmer Deko, weil es große Elemente enthält? Oder ist es ein kleines Muster und Bestandteil einer Kollektion, ist also perfekt für Patchwork? Nutze entsprechende Tags!

Welche Techniken hast du verwendet?
Handgemalt mit Aquarellfarben? Verwende das in den Tags.

Gibt es Wörter, die oft falsch geschrieben werden?
Das ist eine Sache, die beim Vergeben von Tags selten bedacht wird. Ist auf dem Muster etwas zu sehen, das oft falsch geschrieben wird? Dann füge das falsch geschriebene Wort als Tag hinzu, damit dein Muster auch so gefunden wird!

Verwende deine Tags auch in der Beschreibung für dein Muster

Deine Tags sind wie gesagt deine Keywörter, bringe sie auch in der Beschreibung für dein Muster unter. Nach Möglichkeit schon in dem Namen deines Musters, und auf jedem Fall in der Kurzbeschreibung und in dem Feld für die ausführliche Beschreibung. Besonders in dem letzten Feld hast du viel Platz, um einige deiner Tags unterzubringen.

Nutze das große Feld für Interaktion!

Das letzte Feld (Additional Details) eignet sich super, um mit deinen Käufern in Interaktion zu treten! Fordere sie dazu auf, dir ihre genähten Werke zu zeigen, z.B. indem sie es auf Instagram teilen und dich darauf taggen. Das hat gleich mehrere Vorteile: zum einen ist es toll zu sehen, was die Leute aus deinem Design machen. Und so bekommst nicht nur du es zu Gesicht, sondern auch deren Freunde und Follower, die wiederum auf dich aufmerksam werden. Hello Marketing... 😉

Bist du schon dabei?

Verkaufst du deine Muster bei Spoonflower? Oder traust du dich noch nicht so richtig, weil du noch so viele, offene Fragen hast? Dann biete ich dir gerne meine persönliche Unterstützung an! 

Das Atelier ist ein Mitgliederbereich mit monatlichen Live-Interaktion mit mir. Außerdem bietet es dir Ressourcen, Tools, Tutorials und jede Unterstützung die du dir wünschst, um dein kreatives Business zum Erfolg zu führen.  

Die Türen zum Atelier öffnen zweimal im Jahr. Sollten sie gerade geschlossen sein - kein Problem, dann trage dich HIER einfach in die Liste ein. Du wist exklusiv zur nächsten Öffnung informiert und eingeladen!

Leave a Reply