Selfpublishing – Wie du dein Kinderbuch erfolgreich veröffentlichst

Du hast ein Bilderbuch gemalt oder ein Kinderbuch geschrieben und liebevoll illustriert und möchtest es nicht in deiner Schublade verstecken? (Sehr schön!) Vielleicht hast du es sogar schon an einen Verlag geschickt, es wurde aber abgelehnt? 

Wenn dein Buch von einem Verlag abgewiesen wird, muss das nicht heißen, dass es schlecht ist und sich nicht verkauft. 

Heutzutage sind Autoren und Autorinnen nicht mehr auf die Verlage angewiesen. Das Selfpublishing boomt. Es war noch nie so einfach, sein Buch selbst zu veröffentlichen wie heute. Das ist eine sehr interessante Sache, die richtig lukrativ sein kann.

Selfpublishing ist eine interessante Alternative!

Dein (finanzieller) Erfolg steht und fällt damit, dass du viele Bücher verkaufst. Das heißt ganz einfach, dein Buch muss gut sein und bekannt werden. Wenn du das erreichst ist es sogar möglich, das du mit deinem Buch mehr verdienst als über einen Verlag. Dafür musst du allerdings das Lektorieren, Marketing, etc. selbst in die Hand nehmen.

Darauf musst du achten, um mit Selfpublishing Erfolg zu haben:

Der Buchinhalt

Natürlich auf den schriftlichen Inhalt Deines Buches. Du kannst zwar so viele Bücher schreiben und veröffentlichen wie du willst, aber wenn deine Bücher nicht gut sind, schaffst du es höchstens auf einen Zufallskauf hier und da. Spätestens die Rezensionen, die deine unzufriedenen Leser dir geben, werden deine Verkäufe erfolgreich stoppen.

Kinder lieben lustige, spannende Geschichten. Gib ihnen genau das. Du wirst den meisten Erfolg haben, wenn du einfach Spaß an deiner Story hast. Verzichte unbedingt auf den erhobenen Zeigefinger! Gewalt und Sex kommen in Kinderbüchern natürlich niemals vor! Und auch bei Jugendbüchern solltest du dich am besten nicht über harmlose Küsse hinaus wagen.

Wenn du noch weiter in das Thema einsteigen willst wie man gute Kinderbücher schreibt, gibt es dazu viel Literatur auf dem Markt. Ich kann dir

Handbuch für Kinder- und Jugendbuchautoren, So lektorieren Sie Ihre Texte und Wort für Wort - die Kunst, ein gutes Buch zu schreiben

empfehlen, aber die Liste ist damit noch lange nicht vollständig. Wenn du wirklich ernsthaft nicht nur illustrieren sondern auch selbst deine Kinderbücher schreiben willst, solltest du am besten jeden Tag schreiben. Das ist wie beim Malen. Tägliche Wiederholung trainiert deinen Kreativmuskel!

Selfpublishing

Pin mich auf Pinterest!

Die Illustrationen

Ach ja, das Schönste am Kinderbuch, nicht wahr? 😉 Das Buch lebt von den Illus, und die sollten natürlich schön sein!

Vielleicht hängt deine Veröffentlichung an dem Punkt, weil du deine Illustrationen einfach nicht gut genug findest. Oder was auch frustrierend sein kann, du malst 4, 5, 6 Illustrationen, und dann stellst du fest, dass deine letzte Illustration ja so viel besser aussieht als die Erste. Argh! Am besten also alles nochmal neu malen? Warte, warte, nicht unbedingt! Freu dich erstmal über deinen Fortschritt! Ist es nicht erstaunlich, dass du wirklich von Bild zu Bild besser wirst? Genieße das! Und dann schau deine Bilder noch einmal an.

Ganz wichtig ist, dass dein Protagonist und alle Figuren lebendig gezeichnet sind und immer gleich aussehen! Und das der Stil immer gleich bleibt. Ja? Gut. Dann frag mal deine Freunde oder Bekannte von dir nach ihrer Meinung. Ich habe festgestellt, dass ich die Veränderung viel deutlicher wahrnehme als andere Leute. Deine Leser werden deine Bilder nicht so kritisch betrachten wie du. Wenn also deine Freunde nicht alle aufschreien „Oooh, das Bild hier sieht ja tausendmal besser aus als das Erste!“, dann kannst du dich wirklich entspannen. Werf´ dein Buch auf den Markt, da gehört es hin! 😉Du wirst sonst immer wieder von vorne anfangen. Fertig ist besser als perfekt, denn sonst wirst du nie fertig!

Kinder finden es übrigens ganz toll, wenn du lustige Details in deine Bilder einbaust, nach denen sie suchen können. Zum Beispiel kleine Insekten, die immer wieder vorkommen und eine eigene, ganz einfach gehaltene Geschichte erzählen. Deine kleinen Leser werden dich dafür lieben!

Genre und Alter

Der Moment wo man auf den Button „Buch veröffentlichen“ drückt ist immer wieder toll! Achte vorher bei den Einstellungen ganz genau darauf, dass du das Genre und das Alter deiner Leser exakt auswählst! Das ist ein sehr wichtiger Punkt, zusammen mit dem...

Cover

Unterschätze auf keinem Fall das Cover deines Buches! Das Cover bestimmt zu einem sehr großen Teil die Anzahl deiner Verkäufe. Bedenke hier vor allem, dass die Vorschau deines Buches recht klein ist, und dass das Cover in dieser Größe gut aussehen und neugierig machen muss. Es sollte nicht zu überladen sein. Ein undeutliches Gewimmel auf dem man nichts erkennt wird nicht angeklickt. Das ist aber genau das, was du mit diesem einen, kleinen Bild erreichen willst: das es angeklickt (und dann gekauft) wird! Es lohnt sich, hier auch mal in der „Kinderbuchabteilung“ zu stöbern und sich die Cover der Konkurrenz anzuschauen. Ganz einfach, unkompliziert und kostenlos kannst du deine Cover zum Beispiel mit  dem Programm Canva erstellen.

Der Preis

Biete dein Buch, vor allem in der e-Book Version, zu einem guten Preis an. Das heißt, billiger als eine Printversion kosten würde, aber auch nicht zu billig. Mache den Preis natürlich auch vom Umfang des Buches abhängig. Im besten Fall hast du schnell ein großes Publikum. Das gelingt dir noch besser, wenn du eine Kinderbuchserie herausbringst. Sagen wir z.B. vom kleinen Käfer Max. Kinder sind sehr treue Leser und verlieben sich schnell in eine Figur. Sie wollen dann immer mehr von ihr wissen. Wenn also ein Kind in deinen Käfer Max vernarrt ist, ist die Wahrscheinlichkeit enorm hoch, dass es auch alle anderen Bücher haben will - und die Mama kauft!

Marketing für dein Buch

Mit Selfpublishing Geld zu verdienen und davon zu leben ist nicht unmöglich. Man braucht am Anfang einen langen Atem, aber es kann sich lohnen. Am besten erstmal als Verdienst nebenher. Vielleicht wird dadurch auch ein Verlag auf dich aufmerksam. Das wäre nicht das erste Mal, das jemandem so etwas passiert.

Eine Veröffentlichung auf dem regulären Buchmarkt wäre natürlich auch für deine vorher erschienenen, selbst veröffentlichten Bücher ein mega Marketing! Aber auch ohne das kannst du dafür sorgen, das deine Bekanntheit steigt. Präsentiere deinen "Käfer Max" auf Pinterest, mache eine Webseite und auf jedem Fall eine Facebook Fanpage von ihm, bzw. von dir! Wie wäre es mit kleinen Minigeschichten über Max, Einblicke in deine Arbeit und wann der nächste Band erscheint? Und tollen Ausmalbildern zum Downloaden?

Amazon ist nicht alles

Amazon ist nicht die einzige Seite, auf der du deine Bücher verkaufen kannst. Etsy eignet sich hierfür auch hervorragend. Oder ein Shop auf deiner eigenen Webseite. 

Skaliere dein Business

Ein kreatives Business ist eine wunderbare Sache, wenn es funktioniert. Und weißt du was? Es ist gar nicht so schwer. Digitale Produkte zu verkaufen ist viel einfacher und lukrativer als physische, und du kannst relativ schnell ein gutes Einkommen erzielen, wenn du die richtigen Dinge tust.

Stell' dir vor, du verkaufst pro Tag zwei e-Books á 5,- €, sprich du verdienst 10,- € pro Tag. Das sind 300,- € pro Monat - ein Großeinkauf für eine dreiköpfige Familie.

Wenn du täglich zwanzig e-Books á 5,- € verkaufst, sprich du verdienst 100,- € pro Tag, sind das schon 3.000 € im Monat - das ist deine Miete und dein Auto.

Natürlich ist dein Ziel Größer als 3.000,- €. Um das zu erreichen, musst du dein Business skalieren, automatisieren und die richtigen Sales Funnel und Marketing Strategien einsetzen. Und ja, das kann alles richtig Spaß machen!

Hier bekommst du Hilfe

Du willst genau wissen, wie das geht und persönliche Unterstützung bei der Umsetzung erhalten? Genau das findest du in meinem Mitgliederbereich für kreative, dem "Atelier". Im Atelier geht es um den Aufbau deines erfolgreichen, kreativen Business. Die Strategien funktionieren, egal ob du Muster verkaufst oder e-Books!

Ach ja... bevor ich es vergesse: hier ist noch der Link, auf der du alles über das Erstellen und Verkaufen von e-Books und Büchern auf Amazon erfährst.

Lust auf mehr?

Dann trag dich in meine E-Mail-Liste ein! Nur meine E-Mail-Abonnenten erhalten …

  • Kostenlose Tipps, Tricks und Ressourcen rund um das Thema Musterdesign und den Aufbau eines Business.
  • Gelegentlich Infos zu meinen Aktivitäten und Programmen, sowie Einladungen zu kostenlosen Events
  • Spannende Storys, Learnings und Behind-the-Scenes-Einblicke aus meinem Musterdesign-Alltag

Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung erhältst Du unter Datenschutz.

2 Comments

  1. Sabrina 14. November 2021 at 21:05

    Hi! Ich habe selbst Bilder gemalt für mein kleines Buch. Ich bekomme sie allerdings nicht so gut digitalisiert… Wenn ich sie einscannen,sieht man fast nichts von den Zeichnungen,da sie mit Buntstift ausgemalt sind. Ich habe sie nur mit einem schwarzen Marker umrandet. Als Foto wird der Hintergrund so grau. Wie kann ich das besser machen? Gibt es da ein paar gute Tipps? Vielen Dank!!!

    1. Regina Dambeck 15. November 2021 at 15:41

      Hallo Sabrina,
      Fotos eigenen sich nicht zum Digitalisieren, du musst deine Illustrationen auf jedem Fall mit mindestens 300 dpi einscannen. Mit dem Programm „Adobe Photoshop“ kannst du dann die Farben des Scans verbessern. Wie genau das funktioniert, lernst du in meinem Onlinekurs „Aquarellblumen für Grafik Design“.
      Du bekommst auch Unterstützung für dein kreatives Business in meinem Mitgliederbereich „Das Atelier“. Hier kannst du mir alle deine Fragen stellen, ich zeige dir die Antwort auch live direkt im Programm.

      Liebe Grüße und viel Erfolg mit deinem Buch!
      Regina

Leave a Reply